Aktuelles

Badsee

Der CVJM Zeltlager Badsee beherbergt jedes Jahr ca. 350 Kinder im Alter von 9-14 Jahren und 150 Mitarbeitende für zweimal 10 Tage. Ich bin selbst auf dem Lagerplatz groß geworden und habe eine Liebe zu dieser Freizeit entwickelt. In den letzten zwei Jahren musste aber auch der Badsee abgesagt werden und hat nun mit der Teilnahme von Jungscharlern und Mitarbeitenden zu kämpfen. Warum es sich lohnt einen Blick hinter die Zeltwände zu werfen, erzählen uns Jule und Jonathan.

 

Lena: Ich kenne euch ja bereits, aber stellt euch doch bitte unseren Leserinnen und Lesern vor.Badsee

Jule: Ich bin Jule. Ich bin 19 Jahre alt und mache gerade eine Ausbildung zur Erzieherin. In meiner Freizeit spiele ich Gitarre, bin in der Natur und reise auch gerne. Und ich fahre seit 9 Jahren an den Badsee.

Johnny: Ich heiße Jonathan, am Badsee eigentlich immer nur Johnny. Ich bin 27 und seit ich acht Jahre alt bin, fahre ich an den Badsee. In meiner Freizeit bin ich gerne in der Natur, gehe wandern, Skifahren und verbringe gerne Zeit mit Freunden. Ich arbeite als Personalberater und zieh demnächst dann auch Richtung Badsee nach Kempten.

 

Lena: Beschreibt einmal den Badsee in euren eigenen Worten.

Johnny: Bei Erwachsenen sage ich immer: Ich kann es dir nicht erklären. Du musst es erleben. Aber wenn ich es versuche, würde ich sagen: Stell dir vor, du kannst einfach mal dein Handy, was dich an deinen Alltag fesselt, hinlegen und machen, was du als Kind schon gerne gemacht hast. Bogenschießen, Wasserschlacht, Spazieren gehen und reden. Du bist dabei einfach nur im Hier und Jetzt. Und ich glaube, dass kann es für viele Erwachsene ausmachen, weil du runterfahren kannst.

Jule: Und zu den Kindern würde ich sagen, dass es wahnsinnig viel Action gibt. Man kann sich super gut ausprobieren. Es gibt so viele Möglichkeiten, um neue Dinge kennenzulernen mit Sachen, die nicht alltäglich sind, wie dem Bungee-Trampolin.

 

Lena: Was ist der Badsee für euch persönlich?

Johnny: Hm. Safety Place. In einem ganzen Jahr passiert so viel, egal in welcher Altersstufe du bist. Aber die neun Tage Badsee sind eine Konstante. Es ist ein Gefühl der Geborgenheit und Vertrautheit. Und du hast keine Angst verurteilt zu werden, weil du siehst, dass andere auch nicht verurteilt werden. Man kann ‚ich‘ sein. Dadurch lernst du Leute kennen, die du im Alltag nie kennen gelernt hättest. Und wenn du wieder heimkommst, denkst du: „Eigentlich bin ich total müde, aber trotzdem irgendwie aufgeladen.“

Jule: Ich würde sagen Gemeinschaft, auch wenn dich nicht alle Leute kennen, trotzdem hat man ein Gemeinschaftsgefühl zueinander. Das gibt einem Sicherheit und ist wie ein zweites Zuhause. Durch diese Atmosphäre kommt man viel schneller an einen Punkt, an dem man mehr als über alltägliche Dinge redet, viel tiefgründiger.  

 

Lena: Warum habt ihr euch in den letzten Jahren für den Badsee engagiert?

Jule: Ich wollte unbedingt weiter am Ball bleiben. Meine Freunde sind alle abgesprungen. Und ich hatte dann niemanden mehr, den ich kannte. Aber es war immer jemand da, mit dem man reden und neu kennenlernen konnte. Und ich wollte einfach auch mal hinter die Kulissen blicken und mithelfen, um es so cool zu machen, wie ich es erlebt habe.

Johnny: Ich konnte es mir nicht anders vorstellen. Und wenn man dann junge Mitarbeiter sieht und denkt: Du warst früher ein richtiger Rotzlöffel und heute sitzt du hier als Mitarbeiter. Dann merkt man, was man selbst mal bekommen hat, kann man jetzt auch an andere weitergeben.

 

Lena: Wie war euer Gefühl, als ihr erfahren habt, dass der Badsee 2020 nicht stattfindet?

Johnny: Wehmut. Weil man viele Leute nicht sieht. Aber auch zu wissen, wie vielen Leuten es wichtig ist. Auch der Gedanke, wie es für die Kinder sein muss. Der Badsee beginnt mit der Vorfreude, sobald die Anmeldungen im März kommen und diese ganze Zeit ist einfach weggefallen. Und ich meine, wir hatten 50 Jahre voll und dann auf einen Schlag hat keiner mehr diese Routine. 

 

Lena: Wie habt ihr denn in den letzten zwei Jahren dann versucht den Badsee zu kompensieren?

Jule: Gitarre spielen. Ich kann nicht sagen, wie oft ich die typischen Badsee Lieder durchgespielt habe. Und auch das Kreuz aufbauen. Das war ein Stück Badsee. Und ich habe auch gemerkt, dass ich da wirklich hingehen will und es nicht einfach nur Routine bisher war. Ich brauche den Badsee wirklich.

 

Lena: Um wieder positive Gedanken zu fördern. Was ist deine glücklichste Erinnerung an den Badsee?

Johnny: Da sind viele kleine Erinnerungen. In einem Jahr hat mein Zelt gegen ein anderes Zelt im Fußballturnier gespielt. Und beide Mannschaften haben krass auf Fairplay gespielt. Meine Jungs haben im Finale dann gewonnen. Und beim Essen, ohne dass wir Mitarbeiter was gesagt haben, haben sie einfach den geilsten Move gebracht. Meine Jungs haben beim Essen dann den Tisch direkt neben den anderen gesucht, die Tische zusammengezogen und den Pokal in die Mitte gestellt. Dann haben die einfach gemeinsam gefeiert. Da geht dir direkt das Herz auf, wenn du diese Gemeinschaft siehst. 13 -14- Jährige, die du in der Stadt vermutlich, blöd gesagt, mit Kippe antriffst und die sich an den Basis-Dingen erfreuen.  

 

Lena: Welchen Bezug hat der Badsee zu deinem Glauben?

Jule: Also ich würde sagen, mich hat das richtig beeinflusst, weil ich konnte davor nicht so viel damit anfangen. Gerade mit der katholischen Kirche konnte ich mich null identifizieren. Und am Badsee wirkt es nicht aufgezwungen, sondern da sind Leute, die das fühlen und leben und ehrlich rüberbringen. Das stößt mich zum Nachdenken an und lässt mich reflektieren. Wie stehe ich in der Beziehung zu Gott.

Johnny: Ich bin christlich geprägt aufgewachsen. Ich tue mich mit dem Konstrukt Kirche sehr schwer, sage aber immer, dass das Konstrukt Glaube das mächtigste ist, was wir haben und das, was dir am meisten Kraft verleihen kann. Und am Badsee ist es dann für mich das, was mir Kraft gibt. Und da habe ich diesen Raum. Badsee stärkt die Beziehung zu Gott extrem.

 

Lena: Welche Herausforderungen erwarten euch womöglich dieses Jahr?

Johnny: Dieser Zwiespalt zwischen, so war es doch immer, so war es doch gut und den Veränderungen, die Corona mit sich bringt. Früher konnte man alle Probleme zuhause lassen. Doch das Thema wird uns in diesem Jahr in vielen Bereichen tangieren. Und auch Themen, die dadurch aufbrechen: ‚Wieso lässt Gott sowas zu? ‘ Da kommen viele Herausforderungen auf uns zu. Aber ich liebe diesen Satz vom Chef: Wir machen das hier alles für die Kinder. Und damit ist alles gesagt.

 

Alle Infos und Anmeldung zum Badsee gibt es auf www.badsee.de

 

 

Glossar:

Besucher-Sonntag: Einmal pro Lager können die Eltern ihre Kinder einen ganzen Tag lang besuchen. Zu diesem Zeitpunkt befinden sich ca. 1000 Leute auf dem Zeltplatz.  

Singen am Badsee ist ein zentraler Punkt. Frühs zu den Morgenwachen (Andacht), nachmittags zur Biblischen Geschichte (Theaterstück) und abends beim Abendprogramm mit Singabenden.

Das Kreuz steht aus Holz in der Mitte vom Lagerplatz und wird jedes Jahr aufgestellt. Auch in den Corona-Jahren haben sich freiwillige Mitarbeitende gefunden, die es auf dem Lagerplatz aufgestellt haben.

Der Chef hat mit seiner Frau vor über 50 Jahren das Lager gegründet. Mittlerweile sind beide leider verstorben. Ihre richtigen Namen sind Harry und Gertrud Wnendt.

 

Im Sommer mit dem CVJM unterwegs sein? Kein Problem!
Neben dem Badsee gibt es auch noch viele weitere Freizeiten für Kinder und Teenager! Hier ein par Zeltlager und Freizeiten, bei denen es noch freie Plätze gibt:

 

CVJM Allgäu:

Special Days, 18.08. – 27.08.2022 in Magnetsried, für Teens

CVJM Bayreuth

Jungscharzeltlager, 1.8. – 9.8. in Mühlnickelweiher, für Mädchen und Jungs

CVJM Bayern

Fußballburg, 6.8. – 12.8. in Wernfels, für Kinder und Teens

Sommercamp Rhön, 31.7. - 9.8. in der Rhön, für Teens 12-14, 15-18 Jahre

Waging Zeltlager, 31.7. – 11.8. am Waginger See, für Jungs 13-17 Jahre

Chinesisch-Deutsche Sommerakademie, 30.7.-5.8. in Wernfels, für Teenager

CVJM Erlangen:

Jungschar Zeltlager, 30.7. – 7.8. im Steigerwald, für Kinder 8-12 Jahre

CVJM Lauf:

Teenfreizeit, 13.8. – 19.8.22 in Österreich, für Teenager

CVJM Memmingen:

Zeltlager, 31.7. – 10.8. auf dem Pfeifferhof, für Kinder 9-13 Jahre

CVJM München:

Wilder Westen, 31.7. - 7.8.2022 in Magnetsried, für Mädchen 9-12 Jahre

Piratenlager, 31.7. - 7.8.2022 in Magnetsried, für Jungen 9-12 Jahre

Camp Fire, 14. - 21.8.2022 in Chieming, für Teenager

CVJM Nürnberg:

Kinder-Abenteuertage, 31.07. - 05.08.2022 in Betzenstein, für Kinder 8-12 Jahre

CVJM Schweinfurt

Schwedenfreizeit, 5.8. – 19.8. in Schweden, für Teens 13-15, 16-20 Jahre

CVJM Zeltlager Frankenhöhe

Römerzeltlager, 31.7. – 6.8. am Krummweiher, für Jungen 9-13 Jahre

Reise nach Jerusalem, 7.-13.8. am Krummweiher, für Mädchen 9-13 Jahre